Plädoyer

Plädoyer fürs Ehrenamt

Im Rahmen unseres 25-jährigen Vereinsjubiläums im Jahr 2009 haben wir, Erwin und Ursula Trautmann, Gründungsmitglieder des Vereins, 25 Jahre Ehrenamt und Vereinsarbeit Revue passieren lassen. Wir fragten uns: „Was wurde in all den Jahren bewegt, was haben wir gemeinsam bewerkstelligt, wo sind wir an Grenzen gestoßen, und vor allem: Wo sind nur die 25 Jahre geblieben?

Besonders spannend war für uns die Frage: „Welche Erfahrungen haben wir im Ehrenamt gemacht? Unsere Antwort: Ganz klar – wir sind an unserer Arbeit gewachsen! Das Ehrenamt hat etwas mit uns selbst zu tun, es beugt der Einsamkeit vor, gibt inneren Frieden, stärkt Selbstbewusstsein und Vertrauen in die eigene Kraft. Wenn wir selbst mit uns im Reinen sind, können wir mit und für andere etwas bewegen! Es ist immer wieder spannend, offen auf Menschen zuzugehen, miteinander zu reden, zu lachen aber auch gemeinsam zu weinen und zu trauern.

Voraussetzung für ein Ehrenamt: Sich im Klaren darüber sein, wie viel von der eigenen Freizeit dafür zur Verfügung steht. Ein gesundes Urvertrauen, zuhören können, die Bereitschaft, Hilfe zu geben aber auch Hilfe annehmen zu können, eigene Schwächen zuzugeben, des Anderen Schwäche zu akzeptieren, seine eigenen Grenzen zu akzeptieren.

Jetzt denken Sie beim Lesen vielleicht: „Uff – das soll ich schaffen?“ Die Antwort: Ja – es ist zu schaffen da man nicht alleine schafft! Hilfen kommen von allen Seiten, im Gespräch genauso wie tatkräftig.

Wenn Sie jetzt Lust auf ein Ehrenamt bekommen haben, dann sind Sie uns herzlich willkommen. Sprechen Sie uns an – wir beantworten gerne Ihre Fragen.