2018 Mitgliederversammlung

Mitgliederversammlung 2018

Trotz geringer Besucherzahl waren die anwesenden Mitglieder laut Satzung beschlussfähig. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

Die Kasse wurde 2x im Jahr 2017 durch die Kassenprüfer Herr Joachim Bach, Herr Erwin Gangloff und Frau Birgit Kusber geprüft und für in Ordnung
befunden. Herr Erwin Gangloff hat aus Alters-und Gesundheitsgründen sein Amt als Kassenprüfer niedergelegt.

Der alte Vorstand wurde wieder komplett gewählt:

  1. Vorsitzender und Kassierer: Erwin Trautmann
  2. Vorsitzende und Schriftführerin: Ursula Trautmann
  3. Beisitzer Kegelgruppenleiter, Technische Helfer: Klaus Ehrhardt
  4. Beisitzerin: Ilse Anstatt (Besucherdienst)
  5. Beisitzerin: Erika Schmitt (Besucherdienst)
  6. Kassenprüfer: Joachim Bach
  7. Kassenprüferin: Birgit Kusber

Wir freuen uns auf das weitere gute Zusammenarbeiten mit allen Vorstandsmitgliedern.

2018 Kegelgruppe

Wie Klaus, unser Kegelgruppenleiter, mitteilte ist unsere Kegelgruppe wieder sehr gut besucht.  Es hat etwas länger gedauert bis sich das Ganze wieder richtig eingespielt hat. Leider mussten wir uns im letzten Jahr von der Kegelbahn (Bürgerhaus Lerchenberg) wegen den dortigen Sanierungsarbeiten verabschieden. Eine Kegelbahn, in der auch Rollstuhlfahrer ihren Platz haben, ist leider sehr schwierig zu finden. Dank dem Mombacher Turnverein können wir seit Ende 2017 in der Eintrachthalle kegeln.

Wie alle wissen, sind bei den Leisetretern eifrige Kegler am Werk. Jede 2. Woche wird in der Eintrachthalle in Mombach gekegelt.

Leider gibt es in der letzten Zeit Probleme mit dem Aufzug. Es ist wie verhext, sobald ein Rollstuhl im Fahrstuhl mitfahren will, streikt das Ding, der Fahrstuhl bleibt hängen. Das verängstigt natürlich die Leute, die ihn benutzen möchten. Sollte das an der Gruppe liegen? Kann doch eigentlich nicht sein, denn beim Bedienen eines Fahrstuhls gibt es ja nicht viel falsch zu machen, oder?

Da die Bürgerhäuser – wo viele Jahre gekegelt wurde – momentan alle renoviert werden sind wir aber auf die Eintrachthalle angewiesen.

Eine andere Möglichkeit wäre die Bowlingbahn, dort ist die Infrastruktur für Behinderte vorhanden aber dort ist es auch teuer und somit für die Mitglieder nicht bezahlbar!

Vielleicht finden wir ja einen Sponsor, der die Eintrittsgelder für die Kegelgruppe übernimmt? Im Gegenzug würden wir – auf Wunsch – Werbung auf der Webseite und bei Veranstaltungen machen.

Wir geben die Hoffnung nicht auf!

 

 

2018 Ausflug mit dem Vulkanexpress

Geplant war, mit der Bahn nach Brohl zu fahren und dort in den Vulkan Express zu steigen, der durch die Eifel fährt. In Mainz stiegen wir in den Zug voller Vorfreude was wir unterwegs alles sehen und erleben würden. Kurz vor Andernach kam durch den Lautsprecher die Durchsage, dass in Andernach die Fahrt wegen Personenschaden endet. Wir mussten wieder mit dem gleichen Zug zurück nach Mainz fahren. Es bedeutete für uns: Wir haben über 4 Stunden nur im Zug gesessen ohne am geplanten Ziel anzukommen.

Nach diesem Desaster wollten alle nur noch nach Hause. Zum Glück hatten wir die Fahrt mit dem Vulkan Express noch nicht gezahlt, denn wir hatten vereinbart vor Ort für alle zu zahlen. Leider hatten wir aber von Mainz nach Brohl pro Kopf 9.- EURO schon gezahlt, aber nicht mehr ersetzt bekommen.

2018 Landesgartenschau Hessen

Ausflug zur Landesgartenschau Bad Schwalbach im Juni 2018

Bei schönem Wetter fuhren wir mit 13 Personen zur Landesgartenschau. Um 8.30 Uhr ging es mit der S-Bahn nach Wiesbaden zum Bahnhof, dort stiegen wir in den Bus Richtung Bad Schwalbach.  In der Gruppe waren eine Rollifahrerin und zwei Personen mit Rollator. Beim Einstig der S-Bahn mussten wir den Rollstuhl eine Stufe reinheben, aber im Bus war es ok, denn es war ein Niederflurbuss. Mit einem E-Rollstuhl wäre es nicht möglich gewesen, in die S- Bahn einzusteigen.

Die Gartenschau ist in zwei Parks angelegt die nicht miteinander verbunden sind. Das bedeutet an der Kasse ist der Eingang in den unteren Park, den wir durchlaufen konnten. Wir mussten den Weg auch wieder zurück Richtung Kasse gehen, um in den anderen Park zu kommen.

Wir waren etwas enttäuscht von dieser Gartenschau, denn wir haben auch schon andere gesehen z.B. Bingen und Kaiserslautern, die wir als sehr schön erlebt haben auch von der Gartengestaltung her.

Die Preise an den Verpflegungsständen für Essen und Getränke halten wir auch für sehr überteuert. Wir denken das Preis/Leistungsverhältnis stimmt nicht.

Wir hatten den Eindruck da wurde auf die Schnelle noch etwas zurecht gezaubert, denn im unteren Park waren am Ende Bauzäune aufgestellt, die die Gartenschau zur Baustelle abtrennte.

Unserer Meinung passte das Ganze nicht so recht zusammen. Aber das hält uns nicht davon ab die nächste Landesgartenschau zu besuchen.

2017 Schiffsausflug

Mit 14 Personen haben wir mit der Primus-Linie am 06.09. vom Anleger Fischtor eine Kaffeefahrt auf dem Rhein in den Rheingau unternommen. Das Wetter war schön, so dass die meisten von uns am Anleger in der Sonne sitzend noch ein Eis essen konnten. Unsere anfänglichen Bedenken „wie klappt das mit den Rollstühlen“ war unnötig. Das Schiffspersonal war sehr hilfsbereit und freundlich.

Für E-Rollstühle ist es weniger geeignet, da es doch recht steil vom Anleger ins Schiff reingeht und dieser nicht abgekippt werden kann. Das wurde uns aber bei der Anmeldung schon gesagt und wir haben uns darauf eingerichtet. Eine Behindertentoilette war auch vorhanden. Als wir alle an Bord waren gab es zur Begrüßung eine Tasse Kaffee. die im  Fahrpreis enthalten war. Bei Kaffee/Kuchen und Getränken haben wir die Kaffeefahrt genossen. Wir werden für kommendes Jahr noch einmal eine  Fahrt mit dem Schiff planen, uns aber ein anderes Ziel aussuchen.

2017 Luisenpark

Auf allgemeinen Wunsch ging es am 29.08. mit dem Zug nach Mannheim zum Luisenpark. 19 Mitglieder hatten sich angemeldet, davon 3 Rollifahrerinnen und 4 Mitglieder mit Rollator.

Zuerst musste Uschi bei der Bahn (barrierefreies Reisen) die Fahrt anmelden um die Ein-und Aussteighilfe zu organisieren. In dem Zusammenhang wurden wir am Schalter informiert, dass die Behinderung für die kostenlose Beförderung in erster Linie keine große Rolle spielt. Anspruch hätte nur wer auch die Wertmarke für das ganze Jahr besitzt. Wer das Merkzeichen B Begleitperson hat, ist befreit aber dazu gehörende Menschen mit Behinderung müssen zahlen.  Ein Mitglied ohne die Wertmarke, aber mit Merkzeichen B musste trotz Rollstuhl 26.00 € nachzahlen, nur ihre Begleitperson war frei. Da wir für die übrigen Mitglieder das Rheinland-Pfalz-Ticket hatten konnten wir alle kostengünstig nach Mannheim fahren. In Mannheim am Bahnhof angekommen, fuhren wir mit der Straßenbahn der Linie 6, die sehr gut für Rollis geeignet ist.  Die Bahn fährt  im 10-Minutentakt bis vor den Luisenpark.

Wir hatten herrliches Wetter und konnten den Park sehr genießen, gegen 17.45 Uhr ging es zurück nach Mainz. Die Ein-und Ausstieghilfe an den Bahnhöfen hat super geklappt und wir haben beschlossen, nun öfters mit der Bahn zu fahren, denn für unsere Fahrer ist es stressfreier und für die Mitglieder ist es billiger. Für weitere Ausflüge werden wir nun Informationen einholen.

2016 Renovierung

Renovieren des Vereinsraumes

Auch die Räumlichkeiten des Leisetreterhauses müssen von Zeit zu Zeit renoviert werden. Für den September 2016 war der Anstrich des großen Vereinsraumes vorgesehen und es waren fleißige Helfer am Werk! Mitarbeiter von ZDF.enterprises  haben uns beim Anstrich geholfen. Ehrenamtler des Vereins haben vorher abgeklebt und Möbel gerückt. Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer!

2016 Weihnachtsfeier

Weihnachtsfeier bei den Leisetretern 10.Dezember 2016

Unsere diesjährige Weihnachtsfeier war mit fast 60 Personen gut besucht. Dieses Jahr konnten wir – da der Saal der Nikolauskirche umgebaut wird – erstmals beim Mombacher Turnverein feiern.  Der Saal war für uns optimal, wir mussten nur noch dekorieren und eindecken. Kaffee und Getränke wurde vom Wirtschaftsausschuss des  Turnvereins serviert, somit mussten wir nur den Kuchen mitbringen.  Pfarrerin Frau Annemarie Schäfer und Elisabeth Thiel mit Ihrer Flötengruppe haben der Feier den weihnachtlichen Rahmen gegeben. Ortsvorsteherin Frau Dr. Eleonore Lossen Geißler und Frau Müller vom Ortsbeirat waren unserer Einladung gefolgt. Die Ortsvorsteherin hat bei ihrer Ansprache unter anderem erzählt, dass sie uns vor einigen Jahren, als wir nicht in den Gemeindesaal der Nikolauskirche konnten, nach Bretzenheim in den Turnsaal „nachgereist“ wäre, da mussten doch einige schmunzeln.

Der Vorstand sowie einige Mitglieder haben wieder eine stattliche Tombola zusammen getragen.  Unser Mitglied Walburga Herrmann hatte wieder eine wunderschöne Tischdekoration gebastelt. Das ist im Sommer ihre Freizeitbeschäftigung. Ein ganz herzliches Dankeschön liebe Walburga.

An dieser Stelle ebenfalls ein herzliches Dankeschön an den Wirtschaftsausschuss und die Betreuung des Mombacher Turnvereins.

2016 Besichtigung Lotto RLP

Beim Lebenslauf Mainz im Mai hatten wir bei Herrn Dirk Martin (Geschäftsführer Lotto Koblenz) angefragt, ob wir mit einer Gruppe der Meenzer Leisetreter bei einer Informationsveranstaltung bei Lotto Koblenz teilnehmen können. Das hat geklappt und am 2.August konnten wir mit einer Gruppe ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an einer Besichtigung und Informationsveranstaltung bei Lotto Koblenz teilnehmen.

Frau Christel Colljung hatte die Veranstaltung geleitet, was sie hervorragend machte. Die Gruppe bekam sehr viele Informationen über die einzelnen Abläufe, was passiert, nachdem man seinen Lottoschein abgegeben hat. Am Ende der Veranstaltung wurden wir zu einem leckeren Imbiss eingeladen und jeder Teilnehmer bekam noch eine kleine Erinnerung an den Tag geschenkt. Da es an diesem Tag sehr regnete, kamen die neuen Lotto-Regenschirme gerade recht.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Dirk Martin und Frau Colljung. Es war ein interessanter, gelungener Tag bei Lotto in Koblenz!

bild1

 

 

 

2016 Vivarium Darmstadt

Besuch im VIVARIUM in Darmstadt am 07. Mai 2016

Bei strahlendem Sonnenschein fuhren wir mit 27 Personen zum Tierpark VIVARIUM Darmstadt.

Der Vorstand hatte zuvor abgeklärt, dass die Fahrt mit der Bahn auch reibungslos funktioniert.

Gegenüber vom Bahnhof Darmstadt ging es mit dem Stadtbus weiter direkt zum Tierpark. Das hat auch für die Rollstuhlfahrer sehr gut geklappt.

Im Zoo angekommen konnten viele Tiere bewundert werden, z.B. Totenkopfaffen, farbenprächtige Vögel, Tropenfische, Riesenschildkröten, Kängurubabys und viele mehr.

Nachdem sich alle gestärkt hatten ging es wieder Richtung Mainz. Es war für alle ein erlebnisreicher Tag, bis zum nächsten Mal im Vivarium in Darmstadt.