2014 Jubiläum 30 Jahre

Unter dem Motto: 30 Jahre gelebte Inklusion – 30 Jahre Miteinander Behinderter und Nichtbehinderter Menschen feierten die Meenzer Leisetreter am 27. September 2014 ihr 30-jähriges Bestehen.

Von Anfang an mit großem Einsatz dabei sind Ursula und Erwin Trautmann, die immer eine offene Tür im Leisetreterhaus in Mainz-Mombach haben und zum aktiven Mitmachen einladen.

Ein ganz besonders herzliches Dankeschön geht an die Mitarbieterinnen und Mitarbeiter von ZDF Enterprises, die so tatkräftig geholfen haben!

Ohne Euch wäre die Veranstaltung in dieser Form nicht machbar gewesen.

tn_Jubilaeum1
v.l.n.r. Gerhard Maurer (Mainz 05 Hilft) , Dr.Alexander Coridaß (Geschäftsführer ZDF Enterprises), Ingeborg Gräbel (Vorsitzende VDK Mombach, Karin Augustin (Präsidentin Landessportbund RLP), Stefan Adrian (Geschäftsführer ZDF Enterprises), Gerd Schreiner (CDU-Landtagsabgeordneter), Dr.Eleonore Lossen-Geißler (Ortsvorsteherin Mainz-Mombach), Erwin und Uschi Trautmann (Vorsitzender/Kassierer Meenzer Leisetreter)

Kalinka-Chor

Kalinka-Chor

tn_Jubilaeum3
So kennt man die Leisetreter – ein leckeres Kuchenbufett darf nicht fehlen!

2014 Mai-Ausflug

Ausflug Bad Soden

Pünktlich zum 1.Mai haben die Leisetreter die Ausflugsaison eröffnet. Mit 20 Personen ging es Richtung Bad Soden / Saalmünster.

Ein langjähriger Freund der Leisetreter hatte die Gruppe zum Mittagessen in das dortige Kurhaus eingeladen. Nach dem Essen wollten wir im Kurpark , der einige Sehenswürdigkeiten bietet, besuchen. Leider regnete es in Strömen und somit fiel der Besuch des Parks buchstäblich ins Wasser. Schade fanden wir, dass wir an diesem Tag nicht in die berühmten Salzgrotten konnten. Wir hätten uns frühzeitig anmelden müssen, was wir leider nicht wussten. Bei Gelegenheit werden wir noch mal hinfahren und uns frühzeitig anmelden. Dann können wir sicher auch den Kurpark besuchen.

Die Leisetreter können sich ja jeder Situation anpassen. Kurz entschlossen sind wir dann zur Ronneburg gefahren, denn dort fand ein Burgfest statt. Bei Kaffee und Kuchen ließen wir diesen schönen Tag ausklingen.

2014 LebensLauf

LebensLauf 2014

Die Veranstaltung „LebensLauf“ fand am 10.05.2014 zum 10.Mal statt und die Veranstalter haben sich für dieses Jubiläum etwas Besonderes ausgedacht.

Bisher wurden jedes Jahr zwei gemeinnützige Vereine mit dem Erlös bedacht. Der Erlös aus 2014 wird auf alle Institutionen aufgeteilt, die in den vergangenen 10 Jahren bedacht wurden.

Die Leisetreter haben vor dem Theater Kaffee und Kuchen verkauft. Jeder Verein hatte je zwei Kuchen gespendet und bis auf ganz wenige Reste wurde der Kuchen auch verkauft.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Vereine, die Organisation hat super gut geklappt. Das Gefühl, „Miteinander verbunden sein“ war für uns ein sehr positives Erlebnis.

Unser herzliches Dankeschön geht natürlich an die Veranstalter und deren Helfer, denn ohne deren Einsatz gäbe es den „LebensLauf“ nicht.

Vielleicht gibt es in Zukunft wieder mal eine Gelegenheit, gemeinsam etwas zu machen.


 

Scheckübergabe LebensLauf 2014

Am 14. Juli fand in Mainz bei der Pfarrer-Landvogt-Hilfe in der Zitadelle die Scheckübergabe an alle Begünstigten der letzten 10 Jahre statt.

2.500 Euro für jede Einrichtung

Anlässlich des zehnten Geburtstages der Benefizaktion hatten sich die Initiatoren etwas ganz Besonderes einfallen lassen und reichten die Spenden an die 14 bisher schon bedachten Einrichtungen noch einmal weiter. Diese Einrichtungen sind das Mainzer Hospiz (2005), die Peter-Jordan-Schule (2006), die Mainzer Tafel e.V. (2007), Femma und der Sozialdienst katholischer Frauen (2008), die Pfarrer-Landvogt-Hilfe und Wendepunkt (2009), der Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte Mainz (2010), der Verein für Tumor- und Leukämiekranke Kinder und Flüsterpost – Unterstützung für Kinder krebskranker Eltern (2011) sowie Armut + Gesundheit in Deutschland und die Meenzer Leisetreter (2012), die Aids-Hilfe Mainz (2013) und der Verein Trauernde Eltern & Kinder Rhein-Main (2013).

LebensLauf Scheckübergabe 2014

2014 RLP-Ausstellung

Zum wiederholten Mal waren die Meenzer Leisetreter vom 16. bis 24. März auf der Rheinland-Pfalz-Ausstellung vertreten.

Gute Gespräche bei Kaffee und Kuchen mit bekannten Gästen und mit neugierigen neuen, interessierten Besuchern haben jedem Leisetreter-Ehrenamtler wieder Spaß gemacht.

Das ist die Stärke des Vereins: Ein freundliches, achtsames Miteinander! Auch wenn’s mal stressig ist, wenn man denkt man schafft die gestellte Aufgabe nicht: Ein Lächeln im Gesicht zaubert (fast immer) die Sorgen weg.

Meenzer Leisetreter Rheinland-Pfalz-Ausstellung

Meenzer Leisetreter Rheinland-Pfalz-Ausstellung

 

 

2013 Leisetreter reisen

Einladung nach Berlin

Auf Einladung von Herrn Michael Hartmann (MdB-SPD) reisten 7 Mitglieder der Meenzer Leisetreter vom 25.09. bis zum 28.09.2013 nach Berlin. Die gesamte Gruppe der politisch Interessierten bestand aus etwa 50 Personen.

Am Bahnhof wurden wir von Frau Wengenroth vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung empfangen, beim Abendessen wurden wir von Herrn Hartmann willkommen geheißen.

Berlin 2013

Der Donnerstag begann mit einen Informationsgespräch im Bundesrat. Nach dem Mittagessen lernten wir bei einer ausgedehnten Stadtrundfahrt die politischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten Berlins kennen. Am Nachmittag gab es ein bedrückendes Informationsgespräch im Haus der Wannsee-Konferenz.

Am Freitag schließlich besichtigten wir den Deutschen Bundestag im Reichstagsgebäude, im Plenarsaal hörten wir uns einen interessanten Vortrag über die Aufgaben und die Arbeit des Parlaments an; im Anschluss fand eine Diskussion mit MdB statt und zum Abschluss wurde auf der Dachterrasse bei der Glaskuppel ein Foto von der gesamten Mainzer Gruppe gemacht. Danach besuchten wir das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung, bei dieser obersten Bundesbehörde laufen alle Informationen der Ministerien und des Bundeskanzleramtes zusammen.

Im Anschluss fand eine Führung durch die Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung statt, bei der wir tiefe Einblicke in das Leben und Wirken Willy Brandts erhielten. Am Samstag zur gab es eine lebhafter Diskussion im Willy-Brandt-Haus in Kreuzberg, der SPD-Parteizentrale.

Danach besuchten wir die Dauerausstellung “Tränenpalast“ am Reichstagsufer. Tränenpalast ist im Berliner Volksmund die Bezeichnung für die ehemalige Ausreisehalle der Grenzübergangsstelle Bahnhof Friedrichstrasse in der zwischen 1961 und 1989 geteilten Stadt Berlin. Von hier aus konnte man mit S-, U- oder Fernbahn aus der DDR nach West-Berlin ausreisen. Die meisten DDR-Bürger hatten keine Reisefreiheit nach West-Berlin und mussten hier ihre westlichen Besucher unter Tränen verabschieden – daher die Bezeichnung Tränenpalast. Wir bedanken uns bei Herrn Michael Hartmann und unserer Reiseleiterin Frau Wengenroth für die interessanten Einblicke in das politische und kulturelle Leben Berlins.

 

2013 Aktion MUMM

Mainzer Unternehmen Machen Mit

Unter dem Motto „MUMM!- Mainzer Unternehmen machen mit!“  und mit dem neuen Schirmherrn Oberbürgermeister Michael Ebling engagierten sich in 2012 über 50 Mainzer Betriebe mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in verschiedenen Projekten von sozialen Trägern, Einrichtungen und Initiativen aus Mainz. In der Aktionswoche vom 19. bis 26. September 2012 stellten die teilnehmenden Unternehmen für einen Arbeitstag ihre Arbeitskraft zur Verfügung, um ein von ihnen ausgewähltes Projekt zu verwirklichen. Rund 500 Mitarbeitende aus Handwerksbetrieben, Consulting-Firmen, Hotelfachbetrieben, aber auch Ministerien und Banken verwendeten mehrere tausend Arbeitsstunden dafür, in verschiedenen sozialen Einrichtungen z. B. Wände zu streichen, Flyer zu erstellen, Spielgeräte zu bauen, Bewerbungsgespräche zu trainieren oder einen Ausflug mit Heimbewohnern zu organisieren.

Auch die Meenzer Leisetreter durften von MUMM profitieren. Dank ZDF-Enterprises freuen sich die Meenzer Leisetreter über eine enorme Arbeitserleichterung.

Ein Team von dort hat es sich zur Aufgabe gemacht den Meenzer Leisetreter zu helfen. Im vergangenen Jahr wurden einige Räume im Vereinshaus gestrichen. In diesem Jahr hat das Team uns Regale für unsere reichlich bestückten Schleifenbänder gesponsert.

Vor Weihnachten und Ostern mussten die Bänder in schweren Kisten vom 1.OG nach unten und umgekehrt getragen werden.

Einige von uns sind mittlerweile auch in die Jahre gekommen und solche Arbeiten fallen schwerer.

Das Besondere  ist, dass Mitarbeiter des Teams die Regale übers Internet in Amerika geordert haben. Vor Ort haben sie den Regalen noch einen Anstrich verpasst, sie angebohrt und aufgehängt.

Die Leisetreter bedanken sich ganz herzlich beim Team von ZDF Enterprises!

 

Basare und Märkte

Viele fleißige Vereinsmitglieder sind das ganze Jahr über damit beschäftigt, Weihnachtsartikel für die Märkte und Basare herzustellen. Diese gemeinsame Arbeit schafft ein gutes Miteinander und davon profitieren alle. Man kennt sich, schätzt sich, tauscht sich aus und teilt die großen und kleinen Freuden und Sorgen miteinander. Das sind die Meenzer Leisetreter!

Der Kreavkreis trifft sich ab September täglich, um den großen Adventsbasar und andere Märkte vorzubereiten. Die Kreativkreisgruppe besteht aus 18 Personen, darunter auch Männer!

An der Vielfalt der erzeugten Adventsgestecke und -kränze sind die Leisetreter zu erkennen. Handwerklich sind die Angebote top und dabei preislich unschlagbar. Deshalb haben viele Käuferinnen und Käufer den Adventsbasar im November und die Märkte im Oktober / November / Dezember fest im Jahreskalender vermerkt.

Markt Bodenheim Meenzer Leisetreter

Kreativkreis Meenzer Leisetreter

Meenzer Leisetreter Basar Vorbereitungen

Meenzer Leisetreter Basar Advent

Meenzer Leisetreter

 

 

2012 LebensLauf

Die „Meenzer Leisetreter“ und „Armut und Gesundheit in Deutschland e.V.“ sind die beiden Einrichtungen, die vom „LebensLauf“ in diesem Jahr unterstützt wurden.

Eine stattliche Spendensumme hat die offizielle Benefizaktion zum Novo Nordisk Gutenberg-Marathon Mainz 2012 erwirtschaftet. 34 500 Euro lautete die Gesamtsumme, die die Initiatoren je zur Hälfte an die beiden in diesem Jahr geförderten Institutionen in den Räumen der

Landesärztekammer Rheinland-Pfalz übergaben.
Das Geld der „LebensLauf“-Aktion 2012 kommt den „Meenzer Leisetreter“ und „Armut und Gesundheit in Deutschland“ für konkrete Projekte zu Gute.

Die „Meenzer Leisetreter“ verwenden das Geld, um eine gestohlene Rollstuhlrampe an ihrem Vereinsheim zu ersetzen und um Rücklagen für Miete und Fahrzeuge zu bilden.

Neben der Spendensammlung ist ein weiteres Ziel des „LebensLaufs“, die geförderten Mainzer Einrichtungen öffentlich bekannter zu machen.

Die Spenden wurden aus Verlosungsaktionen, dem großen Aktionstag vor dem Staatstheater sowie der Abgabe der beliebten „LebensLauf“-Marathonshirts beim Ekiden-Lauf der Mainzer Schulen gegen Spenden zusammengebracht.
Die Meenzer Leisetreter hatten beim großen Aktionstag vor dem Mainzer Staatstheater mit Kaffee und dem allseits geschätzten selbstgebackenen Kuchen  viele Gäste bewirtet.
Der „LebensLauf“ ist eine gemeinsame Initiative von Sportbund und Sportjugend Rheinhessen, Rotary Club Mainz, Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz, Lotto Mainz GmbH, der Stadt Mainz, der Sparda-Bank, dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz und dem Mainzer Citymanagement sowie der Werbewerkstatt Korinski, dem Ärztefanclub Mainz 05 und Mainz 05 hilft e.V..
tn_33_lebenslauf scheck 2012

Auf dem Bild sind zu sehen: Thorsten Richter (Sportbund Rheinhessen/v.l.), Dieter Ebert (Stadt Mainz), Karin Augustin (Ehrenpräsidentin Sportbund Rheinhessen), Stefan Keck (Sportjugend Rheinhessen), Daniela Zeese (Stadt Mainz), Ursula Trautmann (Meenzer Leisetreter), Klaus Merten, Renate Korinski (beide Werbewerkstatt Mainz), Dr. Jürgen Hoffart (Rotary Club Mainz), Gisela Bill (Armut und Gesundheit in Deutschland), Heinz Becker (Mainz 05 hilft e.V.), Andreas Manthe (Sparda Bank Südwest) und Herbert Tokarski (Ministerium für Bildung).